Home,  Stories

MIT DIESEN 5 GEWOHNHEITEN BLEIBST DU IM WINTER FIT

Ich habe mit diesem Beitrag jetzt nicht das Rad neu erfunden 😀 Aber dennoch möchte ich euch noch ein paar Tipps und Gewohnheiten an die Hand geben, die ich selbst so oft ĂŒber Bord werfe und an die ich mich (im Winter) selbst so oft erinnern muss…

1. TRINKE VIEL WASSER UND TEE!

Unser Körper benötigt durch die Heizungsluft erst recht Feuchtigkeit von innen. Deshalb gilt es viel Wasser oder Tee zu trinken. Zugegeben muss ich mich auch permanent dazu zwingen. Doch mit einem Glas Wasser unterstĂŒtze ich meinen Körper mit dem Abtransport verbrauchter Stoffe und Bakterien.

2. ESSE BEWUSST UND INTUITIV!

Ich mache leider auch oft den Fehler nur schnell mein Mittagessen teilweise noch wĂ€hrend der Arbeit zu verzehren. Man hat ja so viel zu tun und will sich die Zeit ersparen eine Pause zu machen. Aber Stopp! Da muss ich mich auch selbst ermahnen
 Denn die Pause am Mittag haben wir doch wirklich alle bitter nötig, um am Nachmittag nochmal so richtig produktiv zu sein. Wenn wir uns Zeit nehmen fĂŒr unser Essen und es bewusst zu uns nehmen, merken wir auch intuitiv wann wir satt sind. Heißt im Endeffekt das allseits bekannte Foodkoma bleibt uns zum Nachmittag erspart.

3. NUTZE DIE BEWEGUNG IM ALLTAG!

Es ist traurig, aber wahr
 Im Winter spielt sich unser Leben vorwiegend in geschlossenen RĂ€umen ab. Wir kriegen kein Sonnenlicht ab und leiden an Vitamin D-Mangel, was uns aufs GemĂŒt schlĂ€gt und die Heizungsluft trocknet unsere SchleimhĂ€ute aus. Ein kurzer Gang um den Block in der Mittagspause hilft unseren Kreislauf wieder in Schwung zu bringen und wir tanken gleichzeitig Vitamin D. Ansonsten kann man 15-20 Minuten Bewegung auch super in den Alltag integrieren, indem man mit dem Rad zur Arbeit fĂ€hrt, etwas weiter weg von der ArbeitsstĂ€tte parkt oder eine Bahnhaltestelle eher aussteigt. Ich weeeeiß, macht ja keiner! 😀 Gerade, wenn man in Zeitnot ist und es draußen arschkalt ist. Aber manchmal sind es die kleinen Dinge, die schon viel bewirken. #justsaying

4. HALTE DICH WARM!

In einem ausgekĂŒhlten Körper können sich Viren schneller ausbreiten. Deshalb: Pack dich immer gut ein. Der Körper verliert ĂŒber den Kopf, HĂ€nde und FĂŒĂŸe am meisten WĂ€rme. Diese sollten bei eurem Spaziergang ĂŒber den Weihnachtsmarkt oder im winterlich, beschneiten Waldspaziergang also erst recht gut gewĂ€rmt sein. Und wenn alles nix hilft: Ingwertee mit Zitrone und Honig wĂ€rmt schön von innen und schmeckt zudem noch gut. #yummi

5. GÖNNE DIR AUCH MAL WAS SCHÖNES!

Winterdepressionen kann keiner von uns gebrauchen! Es macht nicht nur ganz schön traurig, sondern man ist auch anfĂ€lliger fĂŒr ErkĂ€ltungen. Gönne dir deswegen auch regelmĂ€ĂŸig etwas. Sei es eine Auszeit mit ausreichend Me-Time, ein Abend mit guten Freunden, ein Kinobesuch oder ein leckeres Essen. Eben was dir Spaß macht und gefĂ€llt.

❀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.